Der Weg zur Partnerschaft - zwischen Mensch und Hund

Leonbergerzucht "von Halvara"

Allgemeine Informationen

Wir züchten ganz bewusst in einem vom VDH (Verein für das Deutsche Hundewesen e.V.) anerkannten Zuchtverein, dem DCLH (Deutscher Club für Leonberger Hunde e.V.), der alleiniger zuchtbuchführender Verein für die Rasse Leonberger im VDH ist. Die Kriterien, die einen Hund zur Zucht zulassen und die Anforderungen, die an den Züchter, die Zuchtstätte und die Aufzucht der Welpen gestellt werden, sind hoch, aber durchaus erfüllbar. Denn wir wollen den Leonberger erhalten und wenn nötig verbessern, damit er das bleibt, warum wir diese Rasse lieben: ein wunderbarer Familien- und Begleithund.

Alle Hunde, für die wir uns entschieden haben, bleiben für immer; auch wenn sie vielleicht in einigen Punkten nicht unseren Vorstellungen entsprechen oder aus irgendeinem Grund nicht zuchttauglich werden.

Bei der Auswahl des Zuchtpartners, der ebenso wie die Hündin die Bedingungen zur Zucht erfüllen muss, berücksichtigen wir den eigenen Augenschein und die weiteren zusätzlichen Informationen über seine Geschwister und Vorfahren. Aber es gibt immer Dinge, die überraschen und welche Gene sich wie durchsetzen ist nicht vorherzusagen.

Natürlich möchten wir Leonberger züchten, die ein ansprechendes Erscheinungsbild und einen starken Charakter haben, entspannt durchs Leben gehen und bei guter Gesundheit lange an Ihrer Seite sind. Was wir tun können, werden wir einbringen und hoffen, dass Sie den von uns eingeschlagenen Weg mit dem Welpen weiterführen.

Unser Welpenzimmer ist eigentlich unser Esszimmer, aber es wird für die Welpenzeit ausgeräumt. Die Küche ist gleich daneben und so nehmen die Welpen von Anfang an am täglichen Leben teil. Später lernen sie auch die anderen Räume kennen. Der Weg ins Freie führt durch den HWR, vorbei an Waschmaschine, Trockner und Heizung: Geräusche garantiert. Der Auslauf im Garten wird dem Alter der Welpen entsprechend vergrößert und abwechslungsreich gestaltet. Was ein Welpe in den ersten acht Wochen seines Lebens braucht, um unbekümmert und voller Vertrauen in sein neues Leben zu gehen, werden wir ihm geben.

Wenn erforderlich werden unsere Hunde möglichst homöopathisch behandelt und so halten wir es auch mit den Welpen.

Von unseren Welpenkäufern wünschen wir uns:

  • dass Sie den Welpen als vollwertiges Mitglied in ihre Familie aufnehmen,
  • dass Sie ohne wenn und aber für ihn da sind,
  • dass Sie ihn beschützen und sein Selbstvertrauen fördern,
  • dass Sie ihn gut erziehen und er zu einem angenehmen Wegbegleiter wird,
  • dass Sie sich bei auftretenden Problemen auch an uns wenden,
  • dass wir Kontakt halten und so auch an den schönen Ereignissen teilhaben können.

Ernährung

Wir sind überzeugte „Selberkocher“ (kein Barfen). Frisch, vielfältig und abwechslungsreich ist der Futterplan für unsere Hunde zusammen gestellt. Bei der Ernährung ist für uns entscheidend, dass keine synthetischen Vitamine und Mineralstoffe im Futter enthalten sind.

Bei der Fütterung von Trockenfutter oder Fertigflocken zur Ergänzung der Fleischration nehmen wir auch nur solches, das ohne Zusatzstoffe und Synthesen ist; Dosenfutter gibt es auch in dieser Qualität.

Alle unsere Hunde sind so ernährt aufgewachsen. Zugegeben, etwas Zeit muss schon investiert werden und nichts ist so schnell zubereitet, wie der gefüllte Messbecher mit Trockenfutter.

Es lohnt sich ein paar Gedanken zu machen, denn eine gute Ernährung ist immer auch Gesundheit und gerade im ersten Lebensjahr kann mit einer sehr guten Fütterung ein gesunder Hund aufgezogen werden.

Der Beginn

 

Elfi Löwe von Bayern


 

Nachdem unsere Hündin Eika (Elfi Löwe von Bayern, geb. 19.09.91, HD: A2 ) alle Voraussetzungen erfüllt hatte, die sie benötigt um an einer Zuchttauglichkeitsprüfung teilzunehmen, hat sie diese am 23.05.19993 bestanden. Nun haben wir unseren Zwingernamen „von Halvara“ beim DCLH eintragen und national im VDH schützen lassen. Bei der FCI (Fédération Cynologique Internationale) wurde dieer zusätzlich international geschützt.

Das alles hat Eika aber nicht beeindruckt, sie hatte beschlossen sich nicht decken zu lassen. Alle Versuche von verschieden Rüden in den nächsten 18 Monaten hat sie konsequent abgewiesen.

Wir haben uns gefügt, denn wir waren und sind der Auffassung, dass eine Hündin „weiß“ warum sie sich nicht fortpflanzen will. Eika war eine erfolgreiche Ausstellungshündin im In- und Ausland und 1993 unsere erste DCLH-Clubsiegerin in Leonberg.

Winja vom Loh


wicki lwenzahn

Aber in der Zwischenzeit hatte unsere zweite Hündin Wicki (Winja vom Loh, geb. 21.02.93, HD: B2) auch am 26.2.1995 die Zuchtzulassung erhalten und so konnten wir mit ihr unseren A-Wurf planen. 

Bei Wicki war der Deckakt am 09.06.1996 mit Elkan vom Welland (geb. 09.06.89, HD: B2) kein Problem und sie bekam 4 Welpen (3 Rüden, 1 Hündin). Drei dieser Welpen haben sich gut entwickelt und ihre neuen Besitzer glücklich gemacht.

Der vierte Welpe (Asco v. Halvara) ist bei uns geblieben, was sich im nachhinein als gut erwiesen hat, denn so wussten wir lückenlos wie sein Leben verlaufen war und dass keine Aufzucht- und Haltungsfehler der Grund für sein Verhalten waren.

(siehe: „Wie es begann“

 

Da wir der festen Meinung sind, dass er die Gene, die ihn so menschenscheu werden ließen, von der mütterlichen Linie vererbt wurden, haben wir auf einen weiteren Wurf mit ihr verzichtet.

Erst als Asco 7 Jahre alt war und wir alles genau einschätzen konnten, beschlossen wir wieder einen Welpen zu uns zu nehmen.

Lorena Woscany


lorena1

Unsere Lorena Woscany (geb. 01.11.2003, HD: A2) entwickelte sich zu einer sehr schönen, kräftigen Hündin, die schon im Welpenalter durch ihre Selbstsicherheit und Gelassenheit imponierte, was sich bis heute nicht geändert hat.

Sie ist schon etwas Besonderes in Wesen und Erscheinung. Sie erfüllte alle Auflagen und bestand die Körung am 12.11.2005.

Aber auch sie war und blieb der Meinung, „Nachwuchs ist nichts für mich“. Wir haben uns gefügt und so wurde wieder kein „B-Wurf von Halvara“ geboren.

Es ist sehr schade, dass es keine Nachkommen von ihr gibt.

Lorena ist von der Jugendzeit an eine erfolgreiche Ausstellungshündin und hat zahlreiche Titel gewonnen u.a. "Deutscher Champion VDH", "Deutscher Champion Klub", "Nederlandskampioen" und wurde 2006 unsere zweite DCLH-Clubsiegerin und zusätzlich BOB in Leonberg.

Wenn sie gesund bleibt, wird sie demnächst in der Veteranenklasse (ab 8 Jahren) starten.

 

 

 


Und sie ist fit geblieben und ihr wurden im September 2012 die Titel "Deutscher Veteranen-Champion VDH" und "Deutscher Veteranen-Champion Klub" zuerkannt.

Im November 2012 erhielt sie auch den Titel "Nederlands Veterankampioen".

Surprise Woscany


smilla1


Einige Jahre später, Lorena war knapp 5 Jahre alt, bekamen wir Smilla (Surprise Woscany, geb. 28.07.2008, HD: A2, LPN1: D/N, LPN2: N/N) und ganz zaghaft kamen die Gedanken an einen möglichen Wurf auf. Aber wie wir es bisher gehalten haben: Wenn ja, dann ja und wenn es wieder nicht klappt, dann ist das ebenso.

Smilla entwickelte sich sehr gut, auch auf Ausstellungen machte sie eine gute Figur und platzierte sich öfter. Sie ist eine mittelgroße Hündin mit viel Spaß an der Bewegung, immer fröhlich, interessiert und einem sicheren Wesen. Ihre Spontanität aus der Welpen- und Jugendzeit hat sie inzwischen etwas abgelegt.

Zu warten und sich zurückzunehmen ist ihr nicht leicht gefallen. Auch wenn sie nicht mehr bis zum „Horizont“ läuft, aber ihre Motto bleibt: „Lieber tot als zweiter“.

Auch Smilla erfüllte alle Voraussetzungen für die Körung und bestand sie am 11.07.2010. Am 25.06.2011 wurde sie problemlos von Zorba Ligocka Wataha (geb. 26.02.2007, HD: A, LPN1: N/N) gedeckt und am 25.08.2011 unser B-Wurf mit 3 Rüden und 3 Hündinnen geboren.

Alle Welpen entwickelten sich sehr gut und fünf leben in ihrem neuen Zuhause.

In der Zwischenzeit hat Smilla die zweite Körung erfolgreich bestanden und ist bis zum 27.07.2016 zuchttauglich.

 

 

 

13.10.2017 CACIB Dortmund 

 

Sie ist auf verschiedenen Ausstellungen vorgestellt worden und konnte sich immer plazieren, einige Male sogar ihre Klasse gewinnen. Seit dem 28.07.2016 ist sie im Seniorenalter und startet in dieser Klasse. Smilla ist fit und präsentiert sich sehr gut im Ring. So konnte sie auf der SRA der LG Nord am 19.03.201717 die Richter überzeugen und wurde Bester Veteran, BOS und BOB. Am 04.06.2017 auf der SRA der LG West und am 06.08.2017 auf der CAC Bremen wurde sie ebenfalls als Bester Veteran ausgezeichnet. Am 13.10.2017 auf der CACIB Dortmund war sie noch erfolgreicher: Bester Veteran mit dem Titel: Herbst-Veteranensieger Dortmund 2017, BOS und gewann zum Abschluss den 3. Platz im Veteranen-Ehrenring.

Ihr wurde am 31.10.2017 (p. m.) der Titel "Deutscher Veteranen-Champion Club" zuerkannt und am 29.11.2017 der Titel "Deutscher Veteranen-Champion VDH.

 

 

Bazooka von Halvara


 

Bazooka von Halvara (geb. 25.08.2011, HD: A2, LPN1: D/N, LPN2: N/N), die Orangene aus unserem B-Wurf, ist bei uns geblieben. Wir nenen sie Binta und haben mit ihr eine liebenswerte, fröhliche und unkomplizierte Leonbergerin in unserer Mitte. Sie entwickelte sich gut und zeigte sich neugierig und aufgeschlossen, gleich was auf sie zukam.

Sie war ca. 4 Monate alt als uns auffiel, dass sich sich nach Ruhephasen schwerfällig bewegte und beim Spielen in der Welpengruppe schneller "ermüdete". Dann begann sie mit dem linken Vorderlauf zu lahmen. Was dann folgte war für alle Beteiligten eine harte und sehr belastende Zeit. Die ersten Röntgenbilder ließen noch hoffen: "Wachstumsstörung, kann sich noch auswachsen." Spielverbot mit Mensch und Hund, Leinenzwang, keine Spaziergänge und das bei einem jungen, agilen Hund. Es kam aber noch schlimmer: Es "wuchs nichts aus" und mit knapp 9 Monaten wurde Binta an beiden Ellbogen operiert.

Sie hat Alles gut überstanden und die gleichzeitige OP an beiden Vorderbeinen stellte für sie kein Problem dar. Dadurch wurde eine Überbeanspruchung des jeweils anderen Beines vermieden. Die Heilung und die sich anschließende Behandlung konnte so ohne Unterbrechung erfolgen. Kurze, ruhige Spaziergänge an kurzer Leine durften nun sein, das Spielverbot blieb bestehen. Physiotherapie und Bodenarbeit mit niedrigen Stangenhindernissen gehörten zum täglichen Programm, auch das Unterwasserlaufband wurde zur Reha eingesetzt.

Ein Glück für Binta war, dass sie mit ihrer Mutter und Urgroßtante aufgewachsen konnte und ihr der Umgang mit Artgenossen nicht fremd wurde. Viel, sehr viel Zeit haben wir investiert um Binta auch zu einem umweltsicheren Hund heranwachsen zu lassen. Sie hat keine Verhaltensauffälligkeiten, wobei eine charakterliche Grundlage sicherlich vorhanden sein musste. Es geht ihr gut und auch das Gangwerk ist frei, was auf ihren ersten Ausstellungen (offene Klasse) im Richterbericht bestätigt wurde. Trotzdem ist sie kein gesunder Hund und wir werden nicht mit ihr züchten. Durch das intensive Zusammenleben hat sich eine starke Bindung auf beiden Seiten entwickelt. Wir genießen das Zusammenleben mit ihr, weil es einfach schön ist.

In der Zwischenzeit hat sie sich auf verschiedenen Ausstellungen mit der Formwertnote V erfolgreich plazieren können.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind.
Cookie-Hinweis / Datenschutzerklärung Ok Ablehnen